Ilsepark

Nach 16 km Fließstrecke mündet hier die Ilse in das Hauptgewässer Bega ein. Die Ilse hat hier ein Einzugsgebiet von 57 km², das Einzugsgebiet der Bega ist mit 175 km² erheblich grösser. In der Bega sind hier nach aktuellem Stand 15 Fischarten beheimatet. Nach der Leitart ist dieser Gewässerabschnitt der Äschenregion zuzuordnen. Diese zeichnet sich durch sauerstoffreiches Wasser aus, welches selten Temperaturen über 14°C erreicht. Zur Fortpflanzung der Fische, aber auch als wesentlicher Lebensraum im Gewässer ist neben der Wasserqualität der gute Zustand der Gewässersohle entscheidend. Natürlicherweise findet in dem vorherrschenden Kieslückenraum der Gewässersohle die Entwicklung der meisten Gewässerbewohner statt.

Neben der Äsche finden sich typischerweise weitere Arten wie Forelle, Hasel oder Bachneunauge. 

Die Entwicklung der Äsche hat in den letzten Jahren durch strukturelle Änderungen des Gewässers Rückgänge erfahren. Zuletzt haben ihre Bestände wieder leicht zugenommen. Bedingt durch die wärmeren Temperaturen des Wassers sind z.B. Elritzen begünstigt.

In den angrenzenden Gehölz- und Uferstrukturen können Eisvogel, Wasseramsel und Gebirgsstelze beobachtet werden.