Heutorstraße

Der Bereich an der Heutorstraße ist in der Vergangenheit durch bauliche Maßnahmen immer wieder stark verändert worden. Vor dem Gewässerausbau befand sich hier eine Verkaufshalle für Fahrzeuge und im Bereich der Starkgefällestrecke eine Mühlenanlage. Dort wurde die Bega um ca. 2m angestaut.

Auf Grund der Profileinengungen führte dies bei Hochwassersituationen immer wieder zu Gefährdungen der angrenzenden Grundstücke. Auf Grund der starken Höhendifferenz war auch keine Durchgängigkeit für wandernde Fischarten vorhanden.

© Stadt Lemgo

Die ökologische Durchgängigkeit ist durch die Anlage eine Sohlgleite – die das starke Gefälle in diesem Bereich auffängt – wieder gegeben. Wandernde Fischarten können dadurch ihre angestammten Lebensräume wieder erreichen. Zusätzlich wurde das Abflussprofil aufgeweitet, um das Hochwasserrisiko für die Lemgoer Innenstadt zu minimieren.

Durch Bepflanzungen mit typischen Arten der Gewässeraue wird zum einen eine Verschattung des Gewässers gewährleistet. Durch die Entwicklung und Vernetzung von Biotopstrukturen wird hier auch die Grundlage für die Verbesserung des Artenschutzes erreicht.

© Stadt Lemgo