Wir sind dabei: Kongress DitaleZukunft@OWL 2024

Am 14. März sind wir in Paderborn bei dem Kongress DigitaleZukunft@OWL 2024 im Heinz Nixdorf MuseumsForum – mit im Gepäck unsere Projekte Hochwasserinfosystem und Smarte Entwässerung. Unter dem Motto „Mittelstand, Nachhaltigkeit, Smart City“ dreht sich hier einen Tag lang alles um Innovationen, neue Ansätze und Handlungsbedarfe im Bereich der Digitalen Transformation. Organisiert wird der Kongress von der OstWestfalenLippe GmbH und dem DigitalBüro OWL. Anmeldungen sind noch möglich.

Kongress DigitaleZukunft@OWL 2022 im Heinz Nixdorf MuseumsForum. Foto: Besim Mazhiqi

Im Mittelpunkt des Kongresses stehen die Themen Nachhaltigkeitstransformation von Wirtschaft und Gesellschaft, Zukunftstechnologien, Fachkräftegewinnung, die Digitalisierung der Verwaltung und Smart Cities. Neben einem spannenden Programm mit verschiedenen Keynotes und Projektpitches präsentieren sich auf einer Ausstellung über 40 Projekte in den Themenfeldern Innovation, berufliche Bildung, Smart Cities und Nachhaltigkeit.

Smarte Hochwasser- und Starkregenvorsorge – Darum geht’s:

Die vergangenen Monate haben gezeigt, wie drastisch sich Hochwasser- und Starkregenereignisse auswirken können. Lemgo und Kalletal setzen sich daher wie viele Kommunen auch intensiv mit Maßnahmen rund um den Hochwasser- und Starkregenschutz auseinander. Zwei Maßnahmen sollen dabei von dem Smart City-Projekt digital.interkommunal der beiden Kommunen umgesetzt werden.
Die Projektidee der Smarte Entwässerung strebt mit digitalen Technologien in Lemgo und Kalletal an, die Entwässerungssysteme zu optimieren. Ein Aspekt des umfangreichen Projekts ist die gezielte und effiziente Überprüfung sowie Pflege der Entwässerungssysteme. Dadurch soll unter anderem sichergestellt werden, dass es bei intensiven Regenfällen nicht zu Überlastungen kommt.
Durch die Installation an bestimmten Orten werden im Projekt Hochwasserinfosystem Daten gesammelt. Die Daten helfen zu verstehen, wie Hochwasser entsteht und wie wirksame Maßnahmen ergriffen werden können. Außerdem soll für die Bürger*innen und Einsatzkräfte eine Prognose- und Infofunktion entwickelt werden, die sie rechtzeitig über Hochwassergefahren informiert.
In beiden Projekten liegt ein Schwerpunkt auf der Übertragbarkeit der entwickelten Lösungen auf andere Kommunen.

Anmeldungen zum Kongress noch möglich

Der Kongress richtet sich an Vertreter*innen aus Wirtschaftsförderung, Kommunen, Bildungseinrichtungen, Hochschulen, Netzwerken, wirtschaftsnahen Organisationen und Politik. Weitere Informationen zum Programm, zur Ausstellung und zur Anmeldung finden Sie hier.